Die Sprecher

Matthias Keller ist der Erzähler

Nur wenige vermögen so packend zu erzählen wie Matthias Keller. Doch hat er noch viel mehr in petto: Matthias ist ein wahrer Stimmkünstler, was er nicht nur als Mitglied der deutschlandweit bekannten A-capella-Formation „U-Bahn Kontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern“ immer wieder unter Beweis stellte. Seine Stimmimitationen und Wandlungsfähigkeit suchen Ihresgleichen. Viele jüngere Hörer kennen Matthias Keller als Erzähler aus der Hörspieladaption von Disney’s „Die Eiskönigin“. Auch als Erzähler in „Die Ferienbande“, gleichermaßen wie in der Rolle des Komissars Tappert (mit herrlicher Horst Tappert-Imitation) ist er bekannt. Nicht zu vergessen sein stetiger Einsatz als Station-Voice des hessischen Radiosenders HR1.

Das Hörspiel um TIAO TIAO wird von Matthias Keller als Erzähler bereichert, der den Hörer an gegebener Stelle durch die Geschichte führt. Darüber hinaus absolviert er einen kurzen, aber wunderbaren Gastauftritt als Museumsmitarbeiter, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, sämtliche Ausstellungstücke auf einem ganz bestimmten Regal zu platziern… Was hat der Kerl nur mit diesem Regal?

Santiago Ziesmer ist TIAO TIAO

Santiago Ziesmer dürfte vielen als die deutsche Stimme von SpongeBob Schwammkopf in der gleichnamigen Fernsehserie oder als Ferkel in „Winnieh Puuh“ bekannt sein, aber auch als Synchronstimme des chaotischen Steve Urkel in der Sitcom „Alle unter einem Dach“. Oder man denke zurück an den Lebkuchenmann aus „Shrek“, der seine markante Stimme in der deutschen Fassung ebenfalls Santiago Ziesmer zu verdanken hat. Seit 1973 steht der Schauspieler regelmäßig auf der Theaterbühne und hat bereits Rollen in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen übernommen. Immer wieder ist er auch in Hörspielproduktionen zu hören.

Für uns hat Santiago die Titelrolle des lustigen chinesischen Gespenstes TIAO TIAO übernommen, das sich einer Reihe von Herausforderungen im Frankfurter Senckenberg Museum stellen muss. Und auch sein Sprecher musste sich mit einer großen Herausforderung konfrontieren: Nämlich der, Sprichwörter auf Chinesisch zu zitieren. Doch das hat Santiago Ziesmer mit Bravour gemeistert!

Henni Nachtsheim ist Oswald

Hendrik „Henni“ Nachtsheim ist bekannt als die eine Hälfte von „Badesalz“. Zusammen mit seinem Kollegen und Freund Gerd Knebel gründete er das Comedy-Duo Mitte der 80er Jahre. Sämtliche Veröffentlichungen, Bühnenprogramme, Kino-Filme, Comedy-Serien und musikalische Projekte des ehemaligen Rodgau Monotones-Sängers und -Saxophonisten hier aufzuzählen würde den Rahmen dieser Seite deutlich sprengen.

Henni Nachtsheim ist wohl das, was man einen Allrounder nennen könnte: Neben seinen Tätigkeiten bei „Badesalz“ ist er auch Autor, Kolumnist für die Gießener Allgmeine Zeitung, spielt solo Comedy-Standup-Programme und tritt mit seiner Band „Die beleidigten Bäckerfrauen“ auf.

In „TIAO TIAO – Das chinesische Gespenst“ leiht Henni seine unverwechselbare Stimme dem vorlauten Gespenst Oswald, dem viele in China übliche Besonderheiten der Geisterwelt zunächst noch recht fremd sind.

Jürgen Thormann ist Johann

Jürgen Thormann ist einer der dienstältesten deutschen Schauspieler und (Synchron-)Sprecher. Seit gut 70 Jahren steht der Berliner inwischen auf Theaterbühnen, vor der Kamera und im Sprechatelier. Seit 1967 spricht er den britischen Schauspieler Michael Caine und ist seit Anfang der 90er Jahre dessen Standardsprecher. Er synchronisiert darüber hinaus regelmäßig Max von Sydow oder Ian McKellen. Hörspielfans kennen Jürgen Thormann mitunter aus zahlreichen Produktionen des Tonstudios EUROPA, u.a. den „Masters of the Universe“, „Regina Regenbogen“, den „Drei Fragezeichen“ und „Flash Gordon“.

Jürgen Thormann spielt auch heute, mit knapp 90 Jahren noch Theater und spricht nach wie vor Rollen in vielen Hörspielen.

Für das Konfuzius-Institut Frankfurt spricht der großartige Jürgen Thormann den gutmütigen Nachwächter Johann. Wie auch für seinen Vorgesetzten, Prof. Dellenbrück, gehören Gespenster für Johann in das Reich der Fantasie. Wenn er sich da mal nicht täuscht…

Helmut Winkelmann ist Prof. Dellenbrück

Der deutsche Schauspieler und Sprecher Helmut Winkelmann ist als Off-Stimme in zahlreichen Dokumentationen des ZDF, Arte oder auf 3Sat zu hören. Er hat als Schauspieler neben dem Theater in verschiedenen Fernsehserien mitgewirkt und ist nach wie vor als Hörbuch- und Hörspiel-Sprecher tätig.

Besonders seine Rolle als „John Sinclair“ in der gleichnamigen Kult-Hörspielserie des Tonstudios Braun in den 80er Jahren bleibt nachhaltig in Erinnerung.

Für uns spricht Helmut Winkelmann Professor Dellenbrück, den (fiktiven) Direktor des Senckenberg Museums, der sich nicht nur mit einem zusätzlichen Ausstellungstück herumschlagen muss, sondern sich im Verlauf von TIAO TIAOs Abenteuer auch noch mit fliegenden Münzschwertern und Sägefischen konfrontiert sieht.

Christian Rode ist der Taoist

Eine weitere Sprecherlegende und nicht umsonst als der „Grandseigneur des Sprechens“ bezeichnet. Christian Rode wurde von Gustaf Gründgens entdeckt und gab 1956 sein Theaterdebüt. Seit 1966 war Christian Rode in der Synchronbranche tätig und hat weit über 1000 Rollen gesprochen. So war er unter anderem als David Carradine in „Fackeln im Sturm“ oder als Paul Henreid in „Casablanca“ zu hören und lieh seine Stimme darüber hinaus namhaften Hollywood Schauspielern wie Christopher Lee oder Patrick Steward. Er war jahrelang die Stimme von Bert in der Sesamstraße oder brillierte als Julius Caesar in den Asterix-Zeichentrickfilmen.

Neben seinen Synchrontätigkeiten übernahm Christian Rode immer wieder Rollen in Hörspielen, sprach Audioguides, Hörbücher und betrieb in Berlin seine „Christian Rode Sprecherschule“.

Christian Rode starb im Februar 2018 im Alter von 81 Jahren.

In „TIAO TIAO“ bleibt Christian Rode als taoistischer Meister in Erinnerung, der das chinesische Gespenst mit allen Mitteln einfangen möchte.

Joachim Ziebe ist der Gehilfe

Joachim Ziebe vom Konfuzius-Institut Frankfurt (links auf dem Bild, zusammen mit Markus Löhr von „Vox-Over“) hat das Hörspiel um das chinesische Gespenst „TIAO TIAO“ konzipiert und geschrieben, bei den Aufnahmen Regie geführt und die komplette Hörspiel-Produktion betreut und koordiniert. Neben seiner Hauptbeschäftigung beim Konfuzius-Institut ist er immer wieder auch als Live-Moderator und Sprecher tätig.

Joachim Ziebe übernahm bei „TIAO TIAO“ die Rolle des tollpatschigen Gehilfen, der seinem Meister eigentlich nur gefällig sein möchte, dabei jedoch immer wieder für Chaos und Aufregung sorgt.

Dr. Peter Jäger ist Dr. Jäger

Dr. Peter Jäger ist studierter Biologe und Sektionsleiter der Arachnologie im Frankfurter Senckenberg Museum. Im Jahr 2001 entdeckte und beschrieb Peter Jäger die bis heute größte Spinne der Welt – Heteropoda maxima. Darüber hinaus hat er über dreihundert neue Spinnenarten beschrieben. Nicht selten gibt er diesen Arten Namen prominenter Vorbilder: Heteropoda davidbowie, Heteropoda udolindenberg oder Otacilia loriot, um nur einige zu nennen.

Dr. Jäger gehört zu den bekanntesten Spinnenforschern national wie international und ist häufig Gast in Radio- und Fernsehsendungen, wo er über Spinnen, deren Verhaltensweisen und natürliche Lebensräume aufklärt.

In „TIAO TIAO – Das chinesische Gespenst“ spricht Dr. Peter Jäger… sich selbst: den Senckenberg-Spinnenforscher Dr. Peter Jäger, der den Museumsdirekter Prof. Dellenbrück auf einen merkwürdigen Umstand hinweist.

Sven Buchholz ist Museumsmitarbeiter Bernd

Sven Buchholz ist Hörspielmacher, Sprecher, Toningenieur und gemeinsam mit seinem Kollegen Kai Schwind kreativer Kopf der „Ferienbande“, einer Comedy-Hörspielserie, die mit Vorliebe Klassiker wie „TKKG“, „Die drei Fragezeichen“ oder „Fünf Freunde“ parodiert.

Als „Akustik-Comedy-Duo“ haben Sven Buchholz und Kai Schwind zahlreiche Radio-Comedy-Formate entworfen (so unter anderem für YouFM, NJoy und EinsLive) und produziert. In „Die Ferienbande“ schlüpft Buchholz neben seinen Standard-Rollen des „Bernd früher genannt Beate“ und „Bröckchen“ immer wieder mit Vorliebe in Frauenrollen wie z.B. in die der Sekretärin Irene Hitchcock.

Sven Buchholz absolviert in „TIAO TIAO“ einen glänzenden Cameo-Auftritt. Nämlich in der Rolle des Museumsmitarbeiters Bernd, der alle Listen sechs Mal kontrolliert hat und immer noch zu dem Ergebnis kommt, dass da wohl ein zusätzliches Ausstellungsstück geliefert wurde. Ob da nicht auch drei Mal zählen gereicht hätte?

Kai Schwind ist Museumsmitarbeiter Baul

Kai Schwind ist Hörspiel-Autor, -Regisseur und -Sprecher. Als kreativer Kopf der „Ferienbande“, mit der er zusammen mit Sven Buchholz im Jahr 2003 durchstartete, zeigt er sich bis heute für die Hörspielskripte verantwortlich  und spricht darüber hinaus selbst den Charakter des Baul. Er hat zahlreiche Hörspiele für Audible realisiert und produziert, schrieb und inszenierte für „Die drei Fragezeichen“ die Live-Touren „Die drei ??? und der seltsame Wecker – Live and Ticking“ (2009/2010) und „Phonophobia – Sinfonie der Angst“ (2014/2015) und erhielt gemeinsam mit seinem Ensemble einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde für das größte Publikum bei einem Live-Hörspiel. Kai Schwind lebt seit einigen Jahren in Oslo, wo er als Dozent und Forscher an der Hochschule für Kunst, Kommunikation und Technologie Westerdals ACT arbeitet.

Als Museumsmitarbeiter Baul hat Kai Schwind in „TIAO TIAO – Das chinesische Gespenst“ alle Hände voll zu tun, seinen euphorischen Kollegen Bernd auszubremsen.